Das Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP in Potsdam-Golm ist seit über 20 Jahren auf dem Gebiet der organischen Elektronik aktiv. Ein Fokus liegt auf lösungsprozessierbaren Bauelementen für OLED, OTFT und OPV. Das Fraunhofer IAP verfügt hierbei über fachübergreifende Erfahrungen, ausgehend von der Polymersynthese, der Charakterisierung, der Prozessierung bis hin zur Physik der Bauelemente.

Im Reinraum stehen unterschiedliche Prozesstechniken zur Verfügung: von Spincoating für die Materialevaluierung im Labormaßstab bis hin zu industrietauglichen Techniken wie Schlitzdüsenbeschichtung und Inkjet-Druck in einer halbautomatischen robotergesteuerten Pilotanlage. Darüber hinaus verfügt das Fraunhofer IAP über die geeigneten Instrumente zur Charakterisierung von Materialien und Bauelementen: Spektroskopie, Charakterisierung von Schichten hinsichtlich ihrer Dicke, der elektrischen Eigenschaften und der Morphologie, Ein Sonnensimulator zur Bestimmung der Effizienz der hergestellten OPV-Elemente steht ebenfalls zur Verfügung.

Im Rahmen des Projektes entwickeln die Fraunhofer-Forscher neue Donormaterialien mit verbesserter Prozessierbarkeit in umweltfreundlichen Lösemitteln bei einer gesteigerten Effizienz im Bauelement. Ein weiterer Fokus liegt auf der Entwicklung transparenter OPV mit einer Transparenz von über 50 Prozent bei einer Moduleffizienz von über 5 Prozent.

Kontakt:

Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP
Geiselbergstraße 69
14476 Potsdam-Golm
Deutschland

Telefon +49 331 568-1000
Telefax  +49 331 568-3000

E-Mail  info@iap.fraunhofer.de

Bildquelle:

Fraunhofer IAP

Bild: Konjugierte Polymerlösungen – Fotograf: Armin Okulla